Luka 1/3

Unser Auto trägt den Namen LUKA. Unsere Luxuskarosse ist neu das siebte Familienmitglied. So Gott will, werden wir sie nicht mehr hergeben. Knappe drei Monate organisierten wir unser Leben mit Bussen, Leihwagen, Mietwagen oder langen mühseligen Fussmärschen. Gerne würde ich an dieser Stelle weiteres auflisten, abenteuerliche Dinge wie Esel, Pferde, Kamele oder einfach nur Velo und Motorrad. Doch selbst dies stand uns nicht zur Verfügung. Mit vier Kindern und schweren Einkaufstaschen, unzuverlässigen ÖV Mittel, warmen bis sehr warmen Temperaturen oder aber regnerischen Verhältnissen, keine Fortbewegungsmittel an Shabbat für einen Familienausflug, forderten einiges an physischen als auch an psychischen Kräften. Ein Auto ist und bleibt auch in Israel ein Statussymbol. Doch geniessen wir neugewonnene Flexibilität und Möglichkeiten.

Der Weg wie wir LUKAerworben haben ist eine eigene Story wert. Ich sage nur; Yalla Balagan…..

Related Posts

1 Response
  1. Cornelia Aerni

    well my dear it’s got wheels – welcome to the continent Africa.
    My trip in Sao Tomé and Principe was an adventure, not for the Swissy’s „wo alles stimmt“.

    take care all of you wonderful people
    with big hugs
    Cornelia

Leave a Reply