fast ganz normal

Fast ganz normal

Sehnlichst haben wir uns diesen Tag herbei gewünscht… wo fast alles wieder seinen normalen Gang geht. So auch unser übliche Freitagseinkauf. Früh am morgen, direkt nach Abladen der Kinder bei Schule und Kindergarten, machen Pascal, Yinon und ich uns auf den Weg für den Wocheneinkauf. Unser bevorzugte Laden öffnet Freitags schon um 08.00Uhr statt um 10.00. Diese Möglichkeit nutzen wir, fast ungestört und effizient durch das sonst komplett überlaufene Lebensmittelgeschäft zu schlendern.

Danach gibt es einen feinen Kaffe im Aroma, zwei Etagen weiter oben. Yinon weiss, er kriegt seine heiss geliebte Schokomilch, während Ima und Abba etwas bereden oder den Trubel in den Geschäften beobachten.

Wegen geschlossener Caffes und den strengen Auflagen der Behörde haben wir dieses Ritual – unser Ritual – für einen Moment unterbrochen. 

Jetzt, nach 3Monaten ist es soweit. Wie es aussieht, dürfen wir unsere Sitte wieder aufleben lassen. Zwar mit Mundschutz. Und mit wenig Menschen. Und mit unglaublichen Abständen zwischen den Tischen. Und mit dem Geruch von Desinfektionsmittel überall. Und mit Schutzscheiben bei der Kasse. Und mit distanzierter Haltung. Und mit wenig Lust auf „Brötli“ oder Kuchen. Und trotzdem; schon wieder fast ganz normal…