Einheit

Ein Aufruf an ALLE. Das brisannte Thema Impfung zieht unwahrscheinliche Kreise. Auch ich möchte mitteilen, was mich so sehr beschäftigt und innerlich seit längerer Zeit brodelt.

Selbst unter Jesus – Gläubigen führt diese Thematik zu tiefsten Spaltungen. Wie kann das sein? Wäre nicht jetzt unsere Chance, unsere grosse Gelegenheit dem Bibelvers gerecht zu werden der da lautet; „dabei wird jedermann erkennen, dass ihr meine Jünger seid, so ihr Liebe untereinander habt.“ (Johannes 13.35, Lutherbibel) ??

In folgenden Gedanken geht es nicht um eine Stellungnahme zur Impfung. Vielmehr ist es mir ein Anliegen, unser Gegenüber zu betrachten und wieder den Menchen zu sehen. Wir müssen uns bewusst machen, dass Geimpfte (GP) und Ungeimpfte (UGP) viel mehr verbindet, als wir wahrhaben möchte. Hier einige Beispiele; 

  1. Entscheid wird aus ANGST gefällt. (GP haben Angst vor Freiheitsverlust und der Krankheit selbst, UGP wiederum vor den Nebenwirkungen und davor, ein Spielball der Politik zu werden.)
  2. Tote sind zu betrauern (GP betrauern mit COVID Verstorbene, UGP betrauern Verstorbene wegen der Impfung)
  3. Unklare Zahlen (Beide Parteien wissen nicht mit Sicherheit korrekte Zahlen. Zensurieren bestimmter Medieninhalte läuft auf höchsttouren, in der CH als auch da in Israel.)
  4. Strenge Massnahmen des Landes führt zu gegenseitiger Schuldzuweisung
  5. GP und UGP sind der Überzeugung, dass die jeweilige Meinung die einzige und vollkommene Wahrheit ist und somit als Allgemeingültig erklärt wird
  6. Leider habe ich auch unter Gläubigen mir schon anhören müssen, das Gott zu GP und UGP gesprochen hat/hätte. Je nach Gusto natürlich für oder gegen eine Impfung.
  7. GP und UGP haben ein Vorrecht. Yahwe Gott steht ÜBER dem Virus und noch viel wichtiger, er liebt dich und mich nicht aufgrund einer Entscheidung, sondern weil er sich alle erdenkliche Mühe gemacht hat dich wunderbar zu schaffen. Du bist sein Meisterstück.

Und weil er uns so liebt, frage ich alle Gläubigen – wann stehen wir auf, bemühen uns einander in Liebe zu begegnen? Ich habe mich von der Bibel inspirieren lassen, was das Wort und somit die Wahrheit zu obigen Punkten sagt;

  • Angst; 2.Timotheus 1.7 Denn Gott hat uns nicht einen Geist der Furcht, sondern der Kraft, Liebe und Besonnenheit gegeben.  (Angst ist kein guter Ratgegeber, nie.)
  • Trauer; 2.Korinther 1.3 Gott ist ein Vater der sich erbarmt und ein Gott der auf jede erdenkliche Weise tröstet und ermutigt. (Parteilos)
  • Unklare Zahlen; 1 Thesalonicher 5.11 Darum tröstet euch untereinander und einer erbaue den andern, wie ihr auch tut. (Lass nicht Zahlen, Medienberichte und Selbsterfahrung sprechen.)
  • Schuldzuweisung, Meinungssicherheit; Römer 14.13 Darum lasst uns nicht mehr einer den andern richten, sondern richtet vielmehr darauf euren Sinn, dass niemand seinem Bruder (Mitmenschen) einen Anstoss oder Ärgernis bereite. Epheser 4.2 mit aller Demut und Sanftmut, mit Geduld und vertraget einer den andern in der Liebe. (Es geht nicht darum, sich impfen oder nicht impfen zu lassen wegen der Meinung eines Umfeldes. Sondern viel mehr, das Thema zu wechseln wenn ungleiche Meinungen vorhanden sind und die Gesprächspartner nicht auf Sachebene diskutieren können. Oder eine Maske zu tragen, wenn eben das Gegenüber sich nicht wohl fühlt ohne.)

Liebe Kirchen, Kleingruppen, Gebetsgruppen ect., wann wird der Ort der Zusammenkkunft wieder ein Ort, wo Menschen mit ihren Sorgen hinkommen dürfen und ein Zuhause finden, dass die Welt nicht bieten kann? Wann lernen wir aus diesen wiederkehrenden Situationen (Pest, Ebola, Cholera, Aids, Influenza, Covid – die übrigens alle IMMER in ihren Anfangsphasen zu Spaltungen der Gesellschaft führten), dass dies eine Strategie des Feindes (Teufels) ist?

Die Bibel prophezeit eine nicht sehr rosige Zukunft. Umso wichtiger scheint es mir, dass wir jetzt lernen, dem zu vertrauen, der uns Hoffnung, Liebe, Versorgung, Gnade, Treue, Angstlosigkeit, Zukunft, Rettung, Schutz, Hilfe, Trost, Heilung, Weisheit, Erfrischung, Beistand, Weisheit… verspricht und der in seinem Wort schreibt; Psalm 33.4 Denn des Herrn Wort ist wahrhaftig, und was er zusagt, das hält er gewiss.

Ich glaube an die Kraft der Einheit durch den Heiligen Geist. Und ich bete dafür, dass du in diese Kraft hineintreten darfst und du wirst Friede, Ruhe und Freiheit in all diesen Unruhen finden.

Sei gesegnet im Namen des Herrn und sein Shalom sei mit dir.

Related Posts

Leave a Reply